A Million Ways To Die In The West


Schaf-Farmer Seth MacFarlane muss im verhassten Wilden Westen seinen Mann stehen. Revolverheldin Charlize Theron hilft

Mit seinem Regiedebüt „Ted“ hat Comedy-Ass Seth MacFarlane („Family Guy“) 2012 einen Überraschungshit hingelegt, der das Elffache seines 50-Mio-Budgets einspielte. Mit seinem Zweitwerk kommt er aber leider weder kassen- noch witztechnisch an den irren lebendigen Teddybären heran. MacFarlane selbst spielt den erfolglosen Schaf-Farmer Albert, der zwar das Herz am rechten Fleck hat, sonst aber ein unbeholfener Trottel ist. Keine guten Voraussetzungen im harschen Westen des Jahres 1882, wo ein Mann ein Mann sein muss. Deswegen gibt ihm auch seine Freundin den Laufpass und bändelt mit einem gemachten Schnurrbartpflegemittelverkäufer an. Als die Gangsterbraut Anna (Charlize Theron) in der Stadt auftaucht und sich für Albert interessiert, scheint es bergauf zu gehen. Doch ihr gemeingefährlicher Gatte (Liam Neeson) lässt nicht lange auf sich warten.

MacFarlane kriegt die Kurve nicht: Er hätte sich zwischen Western-Satire und -Hommage entscheiden sollen. Herausgekommen ist eine stückhaft inszenierte Comedy mit Pipi-, Sperma- und Splatter-Humor, die formelhaft die Western-Klischees abarbeitet und zu oft aufgesetzt wirkt.

OT: A Million Ways To Die In The West, USA 2014 R: Seth MacFarlane D: Seth MacFarlane, Charlize Theron, Amanda Seyfried, Liam Neeson FSK: 12 Jahre L: 112 Minuten Anbieter: Universal

Ab 9. Oktober 2014 auf DVD und Blu-ray

3

Fazit

Unerwartet unlustig. Das hat MacFarlane bei „Ted“ sehr viel besser gemacht

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen