Big Game (Kino)


Die Air Force One mit dem US-Präsidenten an Bord stürzt ausgerechnet über den einsamen Wäldern Finnlands ab. Für den 13-jährigen Oskari wird das zur ultimativen Mutprobe.

Sein Vater, ein erfolgreicher Jäger, hat monatelang mit ihm geübt, doch dem schüchternen Oskari (Onni Tommila) stehen die Zweifel über seine Fähigkeiten ins Gesicht geschrieben. Er soll, wie es die Tradition verlangt, allein eine Nacht in den finnischen Wäldern verbringen und dann am Morgen seines 13. Geburtstages ein wildes Tier erlegen. Nur mit Pfeil und Bogen bewaffnet macht sich der Junge auf den Weg. Etwa zur selben Zeit hat eine Gruppe Terroristen um den finsteren Jordanier Hazar einen Hubschrauber für einen Jagdausflug gechartert, der Touristen in die Berge fliegt. Gleich nach der Landung wird klar, dass sie es auf eine besondere Art von Wild abgesehen haben. Hazar schießt mit einem Raketenwerfer die Air Force One ab, die den amerikanischen Präsidenten (Samuel L. Jackson) zu einer Konferenz nach Helsinki bringen sollte. Sicherheitschef Morris gelingt es, seinen Schützling mit Hilfe einer Rettungskapsel zu evakuieren, bevor er selbst mit dem Fallschirm abspringt. Doch nicht CIA, Na­tio­nalgarde oder Terroristen finden die Fluchtkapsel, sondern der völlig verwirrte Oskari. Er befreit den Präsidenten und verspricht ihm, ihn aus den Wäldern zu retten – aber erst, nachdem er seine Mannesprobe abgeschlossen hat. Amerikas Nummer eins bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Jungen anzuschließen. Doch der Trip wandelt sich schnell in eine mörderische Verfolgungsjagd, bei der das ungleiche Duo zu Fuß, zu Wasser und in der Luft ums nackte Überleben kämpfen muss. Denn nicht nur Hazar ist ihnen auf den Fersen, auch in den eigenen Reihen lauern skrupellose Verräter.

Der finnische Regisseur Jalmari Helander („Rare Exports“) orientiert sich bei seinem englischsprachigen Debüt an alten Actionklassikern, die rasante Stunts mit coolen Sprüchen kombinieren und ihre Handlung stets mit einem Augenzwinkern vorantreiben. Allzu ernst sollte man das Geschehen also nicht nehmen. Das für finnische Verhältnisse mit einem Blockbuster-Budget ausgestattete Abenteuer punktet mit viel Humor und einem funktionierendes Kind-Mann-Gespann.

OT: Big Game, FIN/D/GB 2014 R: Jalmari Helander D: Samuel L. Jackson, Onni Tommila, Ray Stevenson, Mehmet Kurtuluş FSK: 12 Jahre L: 91 Minuten Verleih: Ascot Elite

Ab 18. Juni 2015 im Kino

4

Fazit

„Stirb langsam“ trifft „Kevin – Allein­ zu Haus“. Eine amüsante Hommage an den Actionfilm der Achtziger

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen