Brick Mansions


„Fast & Furious“-Star Paul Walker teilt in seiner letzten Rolle nochmal richtig tüchtig aus

Detroit ist nicht gerade für seine Lebensqualität bekannt – erst recht nicht in der Brick-Mansions-Siedlung, einem von einer Riesenmauer hermetisch abgetrennten Viertel, in dem der skrupellose Drogenboss Tremaine (RZA) das Sagen hat. Als seine Gang in den Besitz einer geheimen Superwaffe gelangt, die ein ganzes Stadtviertel auslöschen kann, schickt die Polizei den knallharten Einzelgänger-Cop Collier (Paul Walker) in den Bezirk. Zusammen mit dem wieselflinken Ghettobewohner Lino soll er vor Ort die Superbombe entschärfen – und das ein bisschen zackig bitte. Der Zeitzünder tickt schon!

Das Remake des französischen „Ghettogangz“ legt den Fokus noch stärker auf die Action als das Original aus 2004 – und kann sich das auch leisten: Die weitgehend CGI-freien Fights, Stunts und Verfolgungsjagden rocken, die Szenen, in denen der erneut mitspielende „Parkour“-Erfinder David Belle wie eine Gemse über Mauern, Brüstungen und Vorsprünge hüpft, sind ein mag­netischer Hingucker.  Wirklich logisch und schlüssig ist das alles zwar nicht, aber dafür nimmt sich die schauwertgespickte Nonstop-Hatz nicht allzu ernst – und hat am Ende sogar ein paar Sympathiepunkte für seinen Bösewicht übrig.

OT: Brick Mansions, FRA/CAN 2014 R: Camille Delamarre D: Paul Walker, David Belle, RZA FSK: 16 Jahre L: 96 Minuten  Anbieter: Universum

Ab 21. November 2014 auf DVD und Blu-ray

3,0

Fazit

Handgemachte Irrsinns-Action ohne viel Sinn und Verstand, aber mit Tempo und einer gesunden Portion Ironie

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen