Cuban Fury


Um seiner Chefin zu gefallen, weckt Nick Frost den schlummernden Tanzbären

Als ihm ein paar Schläger wegen seines Glitzer-Outfits die Fresse polieren, hängt der junge Wundertänzer Bruce die Salsa-Schuhe an den Nagel. „Tanzen ist für Pussies!“, lässt er Trainer Ron wissen und begräbt seine Leidenschaft. 25 Jahre später muss sich der inzwischen wohlbeleibte Bruce (Nick Frost) jedoch der Vergangenheit stellen: Um seiner neuen, Salsa-verrückten Chefin Julia (Rashida Jones) zu gefallen, will er sein altes Tanzfeuer neu entfachen. Doch Ex-Mentor Ron ist immer noch beleidigt, und Bruces ätzender Kollege Drew (Chris O‘Dowd) lässt keine Gelegenheit aus, ihn vor seiner heimlichen Flamme lächerlich zu machen.

In Hollywood hätte wohl Kevin James den pummeligen Loser mit ungeahnten Talenten gespielt, in England ist die Rolle „Cornetto“-Kultstar Nick Frost auf den Leib geschrieben. Trotz einiger müder Klischees (tuntiger Araber) und Albernheiten (Dance-off mit O‘Dowd) eine amüsante Tanz-Comedy.

OT: Cuban Fury, GB 2014 R: James Griffiths D: Nick Frost, Rashida Jones, Chris O‘Dowd FSK: 6 Jahre L: 94 Minuten Anbieter: Studiocanal

Ab 6. November 2014 auf DVD und Blu-ray

3

Fazit

Etwas formelhafter, aber kurzweiler Salsa-Spaß

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen