Eyjafjallajökull


„Der unaussprechliche Vulkanfilm“ ist ein Klamauk-Roadmovie mit Dany Boon

Der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im Frühjahr 2010 dient als grober Aufhänger für dieses französische Roadmovie: Durch den Ascheregen, der den europäischen Flugverkehr lahm legt, begeben sich die verhassten Ex-Eheleute Alain (Boon) und Valérie auf eine Autoreise zur Hochzeit ihrer gemeinsamen Tochter im fernen Griechenland. Dass der Trip in einer metaphorischen Vulkaneruption endet, ist klar.

Zunächst beginnt die Fahrt mit ein paar charmanten Fisimatenten. Als die beiden jedoch im Jesus-Mobil eines Fanatikers landen und Alain seiner Ex allen Ernstes den Kopf abschlagen würde, verkehrt sich der Charme schnell ins Gegenteil. Auf dem Cover steht natürlich fett „Von den Produzenten von „Ziemlich beste Freunde“, doch dass das nichts heißen muss, ahnt man schon. Mit der herzerwärmenden Erfolgskomödie aus 2011 hat dieses übertriebene Roadmovie nur wenig gemein. Die Action-Sequenzen indes sind erstaunlich gut umgesetzt.

OT: Eyjafjallajökull, FRA/D 2013 R: Alexandre Coffre D: Dany Boon, Valérie Bonneton, Denis Ménochet FSK: 6 Jahre L: 88 Minuten Anbieter: Universum (SquareOne)

Ab 12. Dezember 2014 auf DVD und Blu-ray

2

Fazit

Reichlich übertriebener Blödel-Klamauk à la Boon

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen