Lucy


Legt euch nicht mit Lucy an! Luc Besson verabreicht Scarlett Johansson eine alle physikalischen und logischen Gesetze sprengende und überaus unterhaltsame Superdrogen-Überdosis

Wieso nur sollte Lucy für ihren windigen Freund Richard diesen blöden Aktenkoffer da drüben im Hotel abgeben? Mach‘s doch selber! Will er aber aus gutem Grund nicht. Denn der Empfänger, der Unterweltkönig Mr. Jang, ist ein ebenso humor- wie skrupelloser Mann, der Leute gern auch ohne großen Anlass ins Jenseits befördert. Deshalb schließt Richard Lucy kurzerhand gegen ihren Willen mit Handschellen am Griff fest – und schon kann ihr unfreiwilliges Abenteuer beginnen. Im Koffer findet sich der allerneuste heiße Scheiß: CPH4, eine synthetische Droge, die die grauen Zellen gehörig auf Trab bringt. Die derzeit in Taiwan lebende Amerikanerin wird von Jang als Schmugglerin zwangsrekrutiert und bekommt einen Beutel des illegalen Stöffchens in den Unterbauch eingenäht. Eine wenig stabile Transportart. Nach einem schmerzhaften Zwischenfall mit Jangs Gehilfen gelangen die blauen Kristalle in Lucys Blutkreislauf und lösen unglaubliche Veränderungen aus. Zunächst verstärkt die Droge nur ihre Sinne und ihre Muskelkraft. Bald manipuliert Lucy allein mit ihren Gedanken elektromagnetische Wellen, steuert fremde Laptops, Handys, Fernseher, überwindet die Gravitation, stoppt Kugeln, Schläge und Attacken. Wieso, weshalb, warum? Das erklärt Hirnforsch-Philosoph Dr. Morgan Freeman zwischendurch im Nebenplot-Hörsaal: Weil das Gehirn halt dazu in der Lage wäre, wenn der Mensch es denn zu mehr als zehn Prozent nutzen könnte. Basta.

Weiteres Hinterfragen zwecklos: Der logische Unterbau von Luc Bessons philosophisch durchsetztem Sci-Fi-Thriller passt auf einen Bierdeckelrand, die Nebenfiguren dienen nur als häppchenweise gereichte Stunt- und Actionbeilage. Doch das ist dem Unterhaltungswert nicht sonderlich abträglich: Die Johansson überzeugt als eiskalte Sexy-Hexy, die den abgrundtief schablonenmiesen Unterweltlern unterhaltsam effektvolle Action-Einläufe verpasst – und bewahrt sich trotz überterminatorgleicher Kräfte stets das zum Mitfiebern nötige Quäntchen Menschlichkeit und Mitgefühl.

OT: Lucy, FRA 2014 R: Luc Besson D: Scarlett Johansson, Morgan Freeman, Amr Waked, Choi Min-sik, Analeigh Tipton FSK: 16 Jahre L: 85 Minuten Anbieter: Universal

Ab 12. Januar 2015 auf DVD und Blu-ray

4

Fazit

Ein verwegen unlogischer, aber erfrischend exzentrischer und bombenstark inszenierter Sci-Fi-Trip mit der wunderbaren Scarlett Johansson in sehenswerter Spiellaune

Sending
Leserwertung 3.5 (4 votes)

Trailer

Ein Kommentar

  1. Lisa 26. Februar 2015

Kommentar verfassen