Mea Culpa


Als Gangster seinen Sohn ermorden wollen, dreht ein depressiver Ex-Cop nochmal richtig auf: knallharte Mega-Verfolgungshatz aus Frankreich

Damals in ihrer gemeinsamen Zeit bei den Cops waren Simon und Franck mal beste Kumpels. Bis sich Simon nach einer rauschenden Betriebsfeier mit reichlich PS im Blut hinters Steuer setzt. Er baut einen Unfall; drei Tote, aus mit der Cop-Karriere, zwei Jahre Knast. Jetzt ist er ein psychisches Wrack, rackert als Wachmann bei einer privaten Sicherheitsfirma und drückt sich vor seiner Verantwortung gegenüber seinem Sohn und der getrennt lebenden Frau. Bis der Kleine eines Tages zufällig Zeuge eines Mordes im Unterwelt-Milieu wird. Er kann den Tätern zwar entwischen, doch die skrupellosen Drogenhändler setzen alles daran, ihn ausfindig zu machen und umzubringen. Die alten Kollegen von der Polizei nehmen den Fall in gelassener Routine auf. Personenschutz für die Familie? Da denkt der verhasste Ex-Vorgesetzte ja gar nicht dran. Dann muss Simon die Sicherheit seiner Lieben halt selbst in die Hand nehmen. Unterstützt von dem anfangs noch zögerlichen Franck geht er unerschrocken in die Offensive.

Wer sind diese Typen? Irgendwelche handelsüblich humorlose Osteuropa-Mafiosi halt. Was wollen die überhaupt in Frankreich? Drogen- und  Menschenhandel – aber egal: spielt eigentlich keine Rolle. Für die groben Nebenfiguren und das wenig elegante Drehbuch gewinnt Fred Cavayé sicher keinen Preis. Aber der neue Action-Held des französischen Kinos weiß nur zu gut, wie man eine verflixt spannende Verfolgungsjagd aufzieht,  wie man blutige Schießereien und knochensplitternde Schlägereien inszeniert und wie man mit erstklassigen Charakterköpfen wie Vincent Lindon („Welcome“) und Gilles Lelouche („Kleine wahre Lügen“) dem brachialen Treiben eine Tiefe, Wucht und Würde verleiht, die man als Action-Freund nur selten zu Gesicht bekommt.

OT: Mea Culpa, FRA 2014 R: Fred Cavayé D: Vincent Lindon, Gilles Lellouche, Nadine Labaki FSK: 16 Jahre L: 87 Minuten Anbieter: Fox

Ab 22. Januar 2015 auf DVD und Blu-ray

4

Fazit

Geradliniges, adrenalingetränktes Katz- und Maus-Spiel mit viel französischem Biss – trotz einiger Klischees megaspannend und emotional aufwühlend bis zum Schluss

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen