The Revenant


Ein Mann kämpft allein in der eisigen Wildnis ums Überleben – das brachte Leonardo DiCaprio im vierten Anlauf endlich den Oscar als bester Hauptdarsteller ein.

Trapper Hugh Glass (DiCaprio) kennt sich wie kein zweiter aus im Bundesstaat Dakota, der unberührt von Siedlern im unwirtlichen Norden der Staaten liegt. Gemeinsam mit seinem Sohn, dem Halbblut Hawk, führt er einen Trupp Fallensteller in die einsame Wildnis, die hier auf reiche Beute hoffen. Doch sie werden selbst zu Gejagten als eine Gruppe Indianer ihr Lager überfällt und die Weißen erbarmungslos dezimiert. Kameramann Emmanuel Lubezki (Oscars für „Gravity“ und „Birdman“) filmte diese rund zwölf Minuten lange Szene fast ohne Schnitte und zwingt den Zuschauer so gleich zu Beginn direkt ins Geschehen. Einer Handvoll Jäger gelingt auf einem Boot die Flucht, unter ihnen der geldgierige John Fitzgerald (Tom Hardy), Anführer Andrew Henry (Domhnall Gleeson) sowie Glass und der noch sehr junge Jim Bridger (Will Poulter). Die Überlebenden machen sich auf den Weg zu einem sicheren Fort, als Glass unterwegs von einem Grizzlybären angefallen und schwer verletzt wird. Um nicht die ganze Gruppe zu gefährden, beschließt Henry, zwei Männer als Beistand bei dem Scout und seinem Sohn zu lassen und mit den übrigen weiterzuziehen. Doch Fitzgerald will nicht auf Glass‘ scheinbar unvermeidliches Ende warten. Er tötet seinen Sprössling und lässt den Trapper ohne Ausrüstung zum Sterben zurück. Das schreit nach Rache! Glass nimmt schwer verwundet die Verfolgung auf, um den Tod seines Jungen zu sühnen.

Viel ist geschrieben worden über die unmenschlichen Strapazen, die Regisseur Iñárritu seinen Darstellern und dem ganzen Team zugemutet hat beim Dreh in der bitterkalten Natur, aber wer das Ergebnis sieht muss zugeben, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Das schmerzhaft realistische Abenteuer ist bis auf die entbehrlichen Visionen des Helden im Delirium makellos geworden.

OT: The Revenant, USA 2015 R: Alejandro González Iñárritu D: Leonardo DiCaprio, Tom Hardy, Will Poulter, Domhnall Gleeson, Forrest Goodluck FSK: 16 Jahre L: 151 Minuten Anbieter: Fox

Ab 19. Mai 2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich

4

Fazit

Arthouse trifft Mainstream in einem mittreißenden Überlebenskampf nach wahren Begebenheiten

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen