The Rover


Guy Pearce jagt ein paar Autodiebe durchs apokalyptische Australien

Es ist ein Szenario, das an „Mad Max“ oder „The Road“ erinnert: Zehn Jahre nach dem (nicht näher spezifizierten) „Zusammenbruch“ streifen gesetzlose Gestalten durch das trostlose australische Outback. Wie der schweigsame Eric (Pearce), dem eine Bande flüchtiger Gangster irgendwo im Nirgendwo seine einzige Habe klaut: das Auto. Zwar lassen sie ihre eigene Karre zurück, doch damit gibt sich der einsame Wolf nicht zufrieden. Auf seiner Jagd sammelt er den naiven Rey (Robert Pattinson) auf, den die Truppe, tot wähnend, zurückgelassen hat. Auf seinem Trip zieht das ungleichen Gespann eine Schneise des Verderbens hinter sich her.

David Michôds („Königreich des Verbrechens“) liefert mit seinem Zweitwerk einen brutalen Neo-Western ab, der ein düsteres Bild einer sich auflösenden Zivilisation zeichnet. Helden gibt es nicht, nur kaputte Gestalten wie das fatal-letale „Buddy“-Gespann, das Pearce und Pattinson phänomenal verkörpern. Irres Finale!

OT: The Rover, USA/AUS 2014 R: David Michôd D: Guy Pearce, Robert Pattinson, Scoot McNairy FSK: 16 Jahre L: 98 Minuten Anbieter: Senator

Ab 31. Oktober 2014 auf DVD und Blu-ray

4

Fazit

Ein teuflischer Trip durch die Ruinen der Zivilisation

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen