The Summit


Elf Menschen starben im August 2008 bei dem Versuch, den zweithöchsten Berg der Welt zu bezwingen

Einer von vier Bergsteigern, die sich daran machen, den auf der Grenze zwischen Pakistan und China gelegenen K2 zu erklimmen, lässt dabei sein Leben. Dennoch finden sich Jahr für Jahr Menschen, die den Aufstieg wagen. So auch am 1. August 2008, als sich eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von 24 Todesmutigen auf den Weg zum Gipfel machte. Ein folgenreiches Zusammenspiel von menschlichem Versagen und unglücklichen Zufällen führte dazu, dass nur 13 von ihnen lebend zurückkehrten. Regisseur Nick Ryan versucht mit einer Collage aus Interviews mit Überlebenden, Archivaufnahmen und authentisch nachgestellten Szenen, den Ablauf der Geschehnisse nachzuzeichnen. Ein durchaus spannendes und notwendiges Unterfangen, denn um die Gründe für die Katastrophe ranken sich nach wie vor widersprüchliche Theorien. Leider führt die unscharfe Trennung zwischen Real- und Spielszenen sowie eine in der Zeit hin- und herspringende Schnittfolge dazu, dass man als Zuschauer schnell den Überblick verliert.

OT: The Summit, USA 2012 R: Nick Ryan D: Christine Barnes, Lochlainn O‘Mearain FSK: 6 Jahre L: 102 Minuten Anbieter: Universum

Ab 28. November 2014 auf DVD und Blu-ray

3

Fazit

Bildgewaltige, aber etwas konfuse Rekonstruktion einer Tragödie

Sending
Leserwertung 0 (0 votes)

Trailer

Kommentar verfassen