Wir sind die Neuen


Drei vom alten Eisen reaktivieren ihre Studenten-WG und bekommen Stress mit den spießigen Jungnachbarn

Laute Musik, nächtliche Saufgelage, unerträgliche Lärmbeläs­tigung: Seit „die Neuen“ unter ihnen eingezogen sind, dreht die kurz vor dem Examen stehende Dreier-WG von Katharina, Barbara und Thorsten am Rad. Kurioserweise handelt es sich bei den ungeliebten Nachbarn in einer Münchner Altbauwohnung nicht um juvenile Partymacher, sondern um die ehemalige 68er-WG aus Anne, Johannes und Eddi, die – aus Geldknappheit und schleichender Vereinsamung – über 30 Jahre nach ihrer Studentenzeit noch mal eine Rentner-Wohngemeinschaft bildet. Schon bald herrscht Krieg zwischen den grundverschiedenen Lagern: Die Alten echauffieren sich über die arrogante Jugend, die mit ihrem Horrorstudium (zweimal Jura, einmal Kunstgeschichte) überforderte Ablösegeneration steht kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Aussöhnung unmöglich – oder doch nicht?

Indem er die klassische Rollenverteilung umkehrt und die Studenten-WG zum Spießerverein macht, entwirft „Der letzte schöne Herbsttag“-Regisseur Ralf Westhoff eine charmante Generationenkonflikt-Komödie, die von den starken Darstellungen ihrer Protagonisten und einem einmal mehr formidablen Drehbuch profitiert und bei ihren Figuren gerne noch mehr in die Tiefe hätte gehen dürfen. Diese erfrischenden 88 Minuten sind viel zu schnell vorbei.

OT: Wir sind die Neuen, D 2014 R: Ralf Westhoff D: Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach, Michael Wittenborn, Karoline Schuch, Claudia Eisinger FSK: o. A. L: 88 Minuten Anbieter: Warner

Ab 18. Dezember 2014 auf DVD und Blu-ray

4,0

Fazit

Geschmeidige 68er gegen spießige Studenten – ein köstlicher WG-Clash!

Sending
Leserwertung 5 (1 vote)

Trailer

Kommentar verfassen